MANN+HUMMEL: Korrekte Benutzerdaten mit Azure AD Sync

Eine in Zusammenarbeit mit Microsoft erstellte Referenz zeigt die Mehrwerte von Azure AD Sync bei unserem Kunden MANN+HUMMEL.


MANN+HUMMEL entwickelt verschiedene Arten von Filter und Filtersystemen für den automobilen und industriellen Serien- und Ersatzteilemarkt sowie für den Maschinenbau, die Verfahrenstechnik und industrielle Anwendungen.

Das Unternehmen ist mit über 60 Standorten auf fünf Kontinenten tätig und somit an einer einwandfreien globalen Kommunikation trotz Zeitverschiebung interessiert. Die bereits im Einsatz befindlichen Exchange und SharePoint Server sollen um Microsoft Lync erweitert werden, um auf diese Weise die Zusammenarbeit über Videokonferenzen, Instant Messaging und Desktop Sharing auszubauen. Aus Zeit- und Kostengründen war es jedoch keine Option, an allen weltweiten Standorten einen Lync Server zu installieren. Stattdessen fiel die Entscheidung auf den Microsoft Cloud-Dienst Lync Online.

Allerdings gab es aufgrunddessen nun das Problem zu lösen, ausgewählte, lokal vorhandene Benutzer- und Gruppeninformationen auch für die Cloud-Anwendung verfügbar zu machen, stets sychron zu halten und somit die Benutzer für die Nutzung von Lync Online nicht doppelt anlegen zu müssen. Objektkultur führte hierzu den neuen Synchronisierungsdienst von Microsoft, Azure Active Directory Sync (AADSync), ein.

Der AADSync ist dabei eine Art Türöffner – nicht nur für MANN+HUMMEL. Sein Einsatz ermöglicht es, zukünftig sowohl andere Office 365 Services und nicht-Microsoft Cloud-Anwendungen nutzen zu können als auch Fremdsysteme von neuen Firmen in die eigene IT-Infrastruktur problemlos zu integrieren. Die Synchronisierung der Benutzeridentitäten zwischen on-premise und Cloud erfolgt einfach und schnell, ohne jegliche interne Datenschutzregeln zu gefährden.