Microsoft Webcast am 30. März

Der Weg zu einer einzigen Benutzeridentität

Mit dem Wachstum eines Unternehmens gehen häufig auch viele Herausforderungen bezüglich internen IT-Strukturen, Sicherheitsrichtlinien und aktuellen Technologien einher. Über die Zeit hinweg können sich dadurch intern zum einen viele Domänen sowie tote Accounts ansammeln und zum anderen für jedes neu hinzukommende Portal ein anderer Anmelde-/Registrierungsprozess entwickeln.

Kommt die Zusammenarbeit mit Externen (Kunden, Lieferanten, Partnern) noch hinzu, steht man vor der Frage, wie sich dies alles einfach verwalten und vor unbefugtem Zugriff schützen lässt.

Im Rahmen verschiedener Anwendungsszenarien gehen wir am 30. März 2017 von 10 bis 11 Uhr der Frage nach, wie sich u.a. mit Hilfe der Microsoft Technologien Azure AD, Microsoft Identity Manager, Azure Information Protection (AIP) sowie Advanced Threat Analytics (ATA) Ordnung in eine heterogene IT-Landschaft bringen lässt und wie alle Dienste im Unternehmen mit einer einzigen Identität verwendet werden können.

Anmeldung und nähere Infos

Sie interessieren sich für diese Themen und möchten gerne am Microsoft Webcast teilnehmen? Dann melden Sie sich einfach unter diesem Link an.

Sie haben bereits Fragen zu einem der Themen? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an sso@objektkultur.de und wir beantworten Ihre Frage entweder bereits im Vorfeld des Webcasts oder gehen gerne währenddessen gezielter darauf ein.